Kundenfeldanalyse für die K&N Papierfabrik Kriebstein AG

Sustainability: das Thema ist – nicht nur durch die Aktionen von Fridays for Future und Extinction Rebellion – in der Gesellschaft so präsent wie noch nie zuvor. Doch wichtig ist auch, welche Lösungen die Wirtschaft bringen kann! Ein beispielhaft agierendes Unternehmen ist die Kübler & Niethammer Papierfabrik Kriebstein AG, deren Entwicklung PAUL Consultants mit einem Projekt begleiten konnte.

Der Betrieb in Mittelsachsen stellt Magazin-, Zeitungs- und Spezialitätenpapier aus recycelten Fasern her. Ein neues Produkt ist das Xect Label, das weltweit erste Etikettenpapier, das aus 100% wiederverwerteten Fasern besteht und dennoch den hohen Qualitätsansprüchen der Getränkebranche genügt. In einer Kundenfeldanalyse untersuchte unser studentisches Projektteam, wie die Weiterentwicklung dieses Produkts in Form eines Closed Loops am Markt aufgenommen werden würde.

Die Fragestellung bedeutete konkret, ob es für den Kunden von Vorteil wäre, Altetiketten zum Beispiel von Abfüllbetrieben (Brauereien, Mineralwasserbrunnen …) abzunehmen und für die Produktion des Xect Labels zu verwenden, um einen Kreislauf zu ermöglichen. Das Projektteam erarbeitete sich dafür zuerst einen Marktüberblick der Papierbranche sowie deren Kundenfelder. Kernstück des Projektes war eine eigens konzipierte Befragung von möglichen Partnern des Unternehmens für den Closed Loop, darunter Abfüll-, Druckerei- und Entsorgungsbetriebe. Die gewonnenen Daten wurden analysiert und visualisiert, Handlungsempfehlungen abgeleitet und mit dem Auftraggeber diskutiert.

Durch die außenstehende Blickweise der studentischen Berater konnten für das Unternehmen wichtige Impulse herausgearbeitet werden, während die Lernkurve der Paulis in diesem innovativen Projekt sehr hoch war.

Das Projektteam vor der Burg Kriebstein

Autor: Una Sprenger

,
Menü