Keine Chance den Konzentrationskillern!

Kennst du das auch? Du hast dir vorgenommen konzentriert zu lernen und dann bekommst du eine WhatsApp-Nachricht. Selbst wenn du nicht auf dein Handy schaust, bist du trotzdem durch die Benachrichtigung abgelenkt. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Ablenkungen, die dich stören können. Wie du damit umgehen kannst, sodass du dich optimal auf deine Prüfungen vorbereiten kannst, erfährst du in diesem Blog. 

Warum Ablenkungen stören 

  • Selbst wenn du nicht auf eine Ablenkung eingehstsondern versuchst konzentriert weiter zu lernen ist, durch jede Störung die Konzentration unterbrochen. Dadurch benötigst du wieder Zeit, um in den Lern-Flow zu kommen.
  • Mit Flow wird ein Zustand tiefer Konzentration bezeichnet und in dem man vollständig in der Aufgabe aufgeht. Diese Phase erreichst du frühestens nach 15 Minuten. Je nach Stärke der Unterbrechung kann es bis zu 15 Minuten dauern, bis du in den Flow zurückkehrst. 
  • Diese Zeit gilt es einzusparen, sodass du deine Zeit möglichst effizient nutzen und das beste Ergebnis erreichen kannst. 

Handybenachrichtigungen 

  • WhatsApp, Instagram, Twitter und Co. sind die schlimmsten Konzentrationskiller die es gibt. Sobald man eine Benachrichtigung bekommt hat man das Gefühl etwas zu verpassen, wenn man nicht sofort reagiert. Die so genannte “fear of missing out” führt dazu, dass du durch Benachrichtigungen abgelenkt wirst, ohne sie zu öffnen.
  • Es gibt drei Varianten, wie du dagegen effektiv vorgehen kannst. Alle drei Möglichkeiten führen dazu, dass du nicht mehr unbewusst an dein Handy gehen kannst, sondern nur noch, wenn du dich bewusst dazu entscheidest. Du kannst dein Handy an einen Ort legen, wo du es nicht mehr hörst und es auch nicht mehr in direkter Griffweite ist, den Flugmodus an- bzw. dein Handy ausschalten oder du lässt dich durch dein Handy, mittels einer App, unterstützen.

Apps gegen Ablenkung 

  • BlockSite  Wenn du während deiner Lernzeit WhatsApp „nur kurz“ nutzen möchtest, musst du zuerst Dein Passwort eingeben. Je komplizierter und länger dieses ist, desto größer ist die Hürde auf dein Handy zuzugreifen
  • Forest: Stay Focused  Auf dem Startbildschirm deines Smartphones wächst innerhalb von 30 Minuten ein virtueller Baum. Sobald du dein Handy nutzt bricht der Wachstumsvorgang ab und der Baum stirbt ab. Wenn du fleißig bist, hast du nach einiger Zeit deinen eigenen Wald auf dem Handy.
  • Freedom – Du kannst einzelne Websites und Anwendungen für eine bestimmte Zeit blockieren oder sogar festlegen, dass Du komplett offline bleiben möchtest. Die Sperre lässt sich vor Ablauf der Zeit nur durch einen Neustart des Geräts aufheben

Chaos am Arbeitsplatz 

  • Wenn du an einem unordentlichen Arbeitsplatz lernst, dann hat das zwei Effekte. Zum einen neigst du eher dazu, dass du anfängst dich mit etwas anderem zu beschäftigen, dass du keinen Platz für deine Lernmaterialien hast oder dass du diese nicht findest. Zum anderen trägt ein aufgeräumter Arbeitsplatz auch zu strukturierten und geordneten Gedanken bei. 
  • Räume also deinen Arbeitsplatz auf, bevor du mit dem Lernen anfängst. Wenn du am Rechner lernst, dann schließe vorher alle nicht benötigten Fenster. 

Innere Ablenkungen 

  • Was mache ich eigentlich zum Mittag? Und wann wollte ich nochmal telefonieren? Kommt heute noch mein Paket an? Die eigenen Gedanken können nicht so leicht aufgeräumt oder ausgeschaltet werden. Damit ddich selbst möglichst wenig ablenkst, hilft ein fester Lernrhythmus. Du lernst immer direkt nach dem Frühstück? Perfekt, dann kann dein Gehirn sich darauf einstellen, dass die Gedanken dann nur um das Lernen und nicht um andere Themen kreisen. 
  • Ein weiterer wichtiger Punkt ist ein fester Lernort, der auch nur dafür genutzt wird. Wenn ddich auf dem Sofa sowohl entspannst als auch lernst, dann weiß dein Gehirn, wenn du dich hinsetzt nicht, ob es sich jetzt konzentrieren soll oder nicht. Deswegen ist es auch wichtig, dass Du in den Lernpausen von deinem Arbeitsplatz weggehst, damit du dich richtig entspannen und dann wieder mit voller Energie in die nächste Lernphase starten kannst. 

Autorin: Nicole Jeschor

Menü